Wie hat Landwirtschaft eine Zukunft?

10. Sächsischer Bauern-, Imker- und Verbrauchertag

Am Mittwoch, dem 16.11.2016 findet ab 10 Uhr der 10. Sächsische Bauern-, Imker- und Verbrauchertag im Rittergut Limbach (OT von Wilsdruff) statt.

In diesem Jahr geht es um Ansätze zukunftsfähiger Landwirtschaft. Zu Beginn berichtet der Journalist und Filmemacher Valentin Thurn, wie eine wachsende Erdbevölkerung von 10 Milliarden Menschen satt werden kann. Holger Loritz vom Netzwerk Blühende Landschaft Freiburg setzt sich dafür ein, dass die Kulturlandschaften wieder blühen.

Weiterlesen: Wie hat Landwirtschaft eine Zukunft?

 

Spinat in Neil Youngs Global Village

Am 20. Juli 2016 spielte Neil Young als Station seiner Europa-Tournee in Leipzig. Sachsen-gentechnikfrei war dabei. Der politisch engagierte Künstler lädt an jeder Tourneestation regionale Initiativen ein, ihre Anliegen in einem kleinen "Global Village" vorzustellen. In Leipzig war Sachsen-gentechnikfrei neben Attac, Ende Gelände, BUND, Ökolöwe und Meine Landwirtschaft eingeladen. Die Themen des Globalen Dorfes sind neben "Ban GMO": Earth Ecology, Energy & Climate, Global Justice, Future of Farming, and News You Can Trust.

Aktionsbündnis in Neil Youngs Global Village

Weiterlesen: Spinat in Neil Youngs Global Village

   

Wir haben Agrarindustrie satt!

Komm zur Demo am 16.1.2016 in Berlin! Los geht's um 12 Uhr

Die Landwirtschaft steht am Scheideweg: Wird unser Essen zukünftig noch von Bäuerinnen und Bauern erzeugt oder von Agrarkonzernen, die auf Agrogentechnik und Tierfabriken setzen und zu Dumpingpreisen für den Weltmarkt produzieren?

Wir fordern einen anderen Weg! Wir wollen ökologisch hochwertige und gesunde Lebensmittel von Bauernhöfen mit fairen Preisen und Marktbedingungen weltweit!

Agrar- und Ernährungspolitik müssen sich an den Interessen der Menschen, Tiere und Umwelt, nicht der Konzerne orientieren. Dafür gehen wir auf die Straße!

Wir sind Bäuerinnen und Bauern, konventionell und bio, gemüseanbauend und tierhaltend; Verarbeiterinnen und Verarbeiter, Verbraucherinnen und Verbraucher, wir sind NaturschützerInnen und TierschützerInnen, Aktive aus der Entwicklungszusammenarbeit und Erwerbsloseninitiativen; FleischesserInnen, VegetarierInnen und VeganerInnen. Wir sind Menschen vom Land und aus der Stadt, aus Nord und Süd.

Was uns verbindet: wir fordern den Stopp der industriellen Landwirtschaft & Lebensmittelproduktion und eine Förderung bäuerlicher Betriebe!

(Den Text haben wir von www.wir-haben-es-satt.de übernommen. Besser hätten wir das auch nicht formilieren können.)

Alle Infos zur Demonstration, zur Anreise und Rahmenprogramm auf www.wir-haben-es-satt.de

   

Bauerntag 2015 - Nachlese

Beim 9 Sächsichen Bauern-, Imker und Verbrauchertag am 18.11.2015 in Limbach (Wilsdruff) gab es diesmal fünf Vorträge. Nach einem Exkurs zur Bedeutung des Bodens durch Dr. Elisabeth Jüschke zog Dr. Burkhard Meyer einen Vergleich des Umgangs mit Böden in Sachsen-Anhalt und in Westsibirien. Prof. Monika Krüger berichtete über Schadwirkungen von Glyphosat-haltigen Herbiziden auf Umwelt, Menschen und Tiere. Von Martin Hänsel erfuhren die Teilnehmenden praktische Aspekte einer bienen- und bodenfreundlichen Landwirtschaft. Im letzten Vortrag berichtete Dr. Corinna Hölzer von der u.a. von gegründeten Initiative Deutschland summt!
Die Vorträge von Jüschke, Meyer, Krüger und Hölzer sind jetzt auf www.bauerntag.org zu finden.

   

2016 kein Gen-Mais-Anbau in Deutschland

Der Informationsdienst Gentechnik meldet, dass es im kommenden Jahr keinen Gen-Mais-Anbau in Deutschland geben wird. Im Rahmen des Opt-Out-Mechanismus hatte die Bundesregierung die Konzerne aufgefordert, ihren Antrag auf Anbaugenehmigung selbst einzuschränken. Das wurde akzeptiert.

Von diesem Verfahren machten 17 EU-Staaten und 4 Landesteile Gebrauch. Der Anbau der der sechs gentechnischen Maissorten, die zurzeit auf eine Zulassung warten, wurde auf diese Weise vorläufig in Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Dänemark, die Niederlande, Polen, Ungarn, Bulgarien, Kroatien, Griechenland, Lettland, Litauen, Slowenien, Luxemburg, Malta und Zypern sowie in den Landesteilen Schottland, Wales und Nordirland und die Region Wallonien in Belgien verhindert.

Infodienst Gentechnik

   

Seite 1 von 7